Computer sammeln und erhalten.
IE-Workaround-GIF

SCSI-Ethernet-Adapter am Mac

Ethernet für die hoffnungslosen Fälle

Da einige Macintosh und Powerbooks intern nicht mit einer Ethernet-Karte erweitert werden können, blieben nur zwei Möglichkeiten einen externen Ethernet-Adapter zu bauen: Einen Adapter für die serielle Schnittstelle oder einen für SCSI. Die leistungsfähigere Variante benutzt den SCSI-Bus.

Netzwerkadapter für die SCSI-Schnittstelle entsprechen in etwa den heute verfügbaren Adaptern für den USB. Der SCSI-Bus ist am 68k-Macintosh die leistungsstärkste Schnittstelle um Daten zu transportieren und durch externe Gehäuse mit eigener Stromversorgung braucht der Rechner nicht geöffnet werden. Auch ein Laie ist in der Lage mit wenigen Handgriffen den Adapter in die SCSI-Kette einzustecken. Zudem kann der Adapter an jedem (SCSI-) Macintosh betrieben werden, eine Typabhängigkeit wie bei PDS-Erweiterungskarten gibt es nicht.

Eine ganze Reihe ähnlicher SCSI-Adapter wurden von Farallon, Dayna und Asante (richtig geschrieben: AsantŽ) hergestellt. Die Adapter erreichen alle nur eine Netzwerkgeschwindigkeit von 10 MBit an Thick- oder Thin-Ethernet als Koaxialverkabelung oder als 10BaseT (Twisted Pair) auf Telefonkabeln.

Asante EN/SC

Asante stellte mit der Asante EN/SC eine ganze Reihe von leistungsfähigen SCSI-Adaptern her. Beginnen mit der ursprünglichen Asante EN/SC in der Größe eines klassischen Modemgehäuses verkleinerte Asante den Adapter zunächst als Asante Mini EN/SC und später als Asante Micro EN/SC. Die Asante EN/SC haben Anschlüsse für Koax (10Base2, Thin Ethernet) und Twisted Pair (Rj45, 10 BaseT). Spezielle Modelle mit der Erweiterung EN/SC-10T haben nur einen RJ45-Anschluß.

Asante Mini EN/SC, Ethernet für SCSI

Die Asante EN/SC haben einen 25 poligen SCSI-Anschluß. Über ein Kabel mit durchgeschleiftem 25 poligem Anschluß werden die Adapter direkt am Rechner angeschlossen. Die Asante EN/SC terminiert sich selbstständig (auto terminating) wenn der Adapter der das einzige oder letzte SCSI-Gerät in der Kette ist. Die Asante EN/SC sollte immer als erstes Gerät direkt am Macintosh oder Powerbook angeschlossen werden. Die Asante EN/SC PB für den Powerbook werden mit einem SCSI-Kabel für den HDI-30 Anschluß ausgeliefert und unterscheiden sich ansonsten nicht von den anderen Modellen.

Die Leistung der Box liegt wahrscheinlich etwas höher oder gleichwertig zu einer PDS-Netzwerkkarte. Die Box wird mit voller SCSI-Geschwindigkeit angesprochen und entlastet durch den eigenen Controller die CPU des Rechners. Diese Lösung kann daher auch bei den leistungsschwachen 68000ern ohne Leistungseinbußen eingesetzt werden.

Apple Macintosh Plus von Giles Aurejac der als Webserver dient

Ein berühmter Macintosh Plus der in Frankreich als Webserver diente, ist mit einem Asante EN/SC-Adapter (im Bild links neben dem Macintosh Plus) über einen DSL-Router an's Internet angeschlossen. Leider ist der Rechner (http://aurejac.dyndns.org/) mittlerweile offline.

Der eigentliche Knüller des Servers von Gilles Aurejac ist die Tatsache, daß der Server nur mit zwei 800kByte Disketten betrieben wird. Für MacHttp ist System 7 erforderlich, daß auch für ein minimales System für den Macintosh Plus bereits deutlich mehr als 800 kByte groß ist. Die Zusammenstellung dieser Disketten ist eine echte Meisterleistung. MacHttp ist auf einem 68000er bei 8Mhz nicht wirklich schnell und die Anzahl der parallelen Http-Requests ist sehr begrenzt, es ist halt eher eine Machbarkeits-Studie als ein Server für eine Firmenwebsite. Giles Aurejac lieferte die Disketten als Image zum Download.

Die Asante EN/SC und andere SCSI-Ethernet-Adapter sind selten und sind damit oft teurer als ein kompakter Macintosh. Da diese Adapter fast universell mit allen Mac's verwendet werden können, ist der Asante EN/SC die ideale Ergänzung für eine Mac-Sammlung und sind aufgrund der höheren Leistung im Netzwerk den seriellen Lösungen vorzuziehen.


Uwe Fritz, 2005-2015. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Bilder, auch auszugsweise, bedarf der schriftlichen Zustimmung des Autors. Bezeichnungen, Markennamen und Produktbezeichnungen des jeweiligen Inhabers, auch wenn Sie nicht gekennzeichnet sind, unterliegen im Allgemeinen dem warenzeichen-, marken oder patentrechtlichem Schutz.