Computer sammeln und erhalten.
IE-Workaround-GIF

DaynaPORT E/Z

Ethernet für die ganz alten Mac's

Gerade ältere Mac's werfen durch die mangelnde Erweiterbarkeit bei der Nutzung eines Ethernet-Netzwerkes arge Probleme auf: Im Rechner ist kein Platz für die Erweiterung, also bleiben nur die vorhandenen Schnittstellen. Dayna Communications aus Salt Lake City in Utah (USA) löste das Problem mit einem Adapter für die serielle Schnittstelle. Mittlerweile wurde Dayna von Intel aufgekauft.

Die Nutzung der seriellen Schnittstelle erreicht auch den originalen Macintosh 128k und Macintosh 512k/512ke und läßt sich auch an Powerbooks ohne sperrige SCSI-Adapter verwenden. Ganz klarer Nachteil: Die Serielle Schnittstelle kann normalerweise keine 10MBit bedienen. Die Geschwindigkeit bewegt sich eher auf Modem-Niveau.

Die Treiber sind kompatibel zu MacOS 6 und MacOS 7. Es gibt eine Erweiterung mit der es möglich ist auch einen Drucker an der Box im Netzwerk zu konfigurieren. Hierzu habe ich allerdings keine eigenen Erfahrungen.

Ansichten

Der DaynaPORT E/Z ist vom Gehäuse her in etwa so groß wie ein Modem: 19,5cm x 14,0cm x 4,0cm. Der Anschluß für 10Base2 (Koax) steht hinten etwas heraus, so daß die Tiefe dann etwa 21cm beträgt. An der Vorderseite befinden sich zwei Kontrollleuchten (LED) für Power in grün und für Activity in gelb.

Daynaport E/Z, Ethernet für RS422 Rückseite Daynaport E/Z, Ethernet für RS422

Auf der Rückseite befindet sich ganz links die RS-422-Schnittstelle für den Anschluß an den Rechner oder Drucker. Etwa mittig befindet sich der AUI-Anschluß, daneben der Anschluß für Thin Ethernet (10Base2, Koax). Ganz rechts außen befindet sich der Stromanschluß für ein Netzteil. Mein zugehöriges Netzteil ist leider nicht beschriftet, es liefert bei Messungen 17,5 Volt im Leerlauf.

Vom Daynaport E/Z gibt es die Variante Daynaport E/Z T. Dieser Adapter hat zusätzlich noch eine RJ45-Buchse. Wer einen Adapter ohne Rj45-Buchse erwischt hat, kann Twisted Pair mit einem AUI-Transceiver nachrüsten. Der Daynaport E/Z erkennt automatisch an welchem Anschluß das Netzwerk angeschlossen wurde. Die Adapter haben teilweise Probleme mit dem Autosensing für die 10/100Mbit-Erkennung moderner Router und sollten möglichst an einem zwischengeschaltetem 10 MBit-Hub betrieben werden.

Treiber für Daynaport E/Z

Nach dem Aufkauf von Dayna Comunications durch Intel ist Dayna nicht mehr als Firma im Internet zu finden. Großes Lob an Intel: Alle Treiber sind noch über die Intel-Webseiten zu bekommen. Die Dayna Treiber findet man im Downloadfinder für Dayna-Produkte. Alle erforderlichen Treiber der Daynaport-Serien sind in einer Installationsdatei zusammengefaßt. Die hier vorliegenden Treiber eignen sich auch für System 7.5 und später.

Intel weist die Treiber als "HISTORICAL REFERENCE PURPOSES ONLY" aus, einen weitergehenden Support hierfür gibt es nicht mehr. Der Installer ermöglicht die Installation ab MacOS 6. In den Intel-Datenbanken sind noch alle Hinweise der Dayna-Supportdatenbank enthalten. Wer Probleme mit den Treibern hat, sollte sich die Artikel zu Dayna-Produkten einmal näher ansehen.

DSL mit einem Uralt-Macintosh?

Definitiv: Ja! Mit einem AUI-Adapter kann die Box nahtlos an einen 10MBit-Switch angeschlossen werden, es muß lediglich die Software auf der Startdiskette passend vorbereitet werden. Der Hub als Zwischenstation ist erforderlich, da die alten Boxen und auch AUI-Adapter oft noch kein Autosense beherrschen und bei direktem Anschluß an einen 10/100 MBit-Switch keine Verbindung aufbauen. Ich benutze die Box gelegentlich mit einem Powerbook 145 unter MacOS 7.5 um in mein Netzwerk und per DSL ans Internet zu gelangen.


Uwe Fritz, 2005-2015. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Bilder, auch auszugsweise, bedarf der schriftlichen Zustimmung des Autors. Bezeichnungen, Markennamen und Produktbezeichnungen des jeweiligen Inhabers, auch wenn Sie nicht gekennzeichnet sind, unterliegen im Allgemeinen dem warenzeichen-, marken oder patentrechtlichem Schutz.